• Fair
  • Regional
  • Gerne bio
Mehrere Rinder stehen auf einer Wiese und gucken in die Kamera. Auf dem Bild steht die Überschrift "Mein Elbtaler Rinderzucht".

Hereford bio-logisch

Unsere Herefords sind das ganze Jahr im Freien. Diese artgerechte Freilandhaltung in der Herde wirkt sich positiv auf die Tiergesundheit und damit auf gesunde und vitaminreiche Rindfleischqualität aus! Unsere Rinder stehen mindestens 20 Monate auf der Weide, so dass ihr Fleisch in Ruhe reift. Wenn wir zweimal im Monat unser Hereford-Fleisch verkaufen, wollen wir jeweils das Rind ganzheitlich anbieten. Also neben den „Filetstücken“ auch weitere Bestandteile, wie Knochen und Beinscheiben. Deshalb können wir vielleicht nicht immer alle Wünsche nach bestimmten Fleischstücken je Verkaufstermin in der erforderlichen Menge erfüllen. Bei uns erfahren Sie aber, wie Sie auch neue Wege gehen können und mit Alternativen, z. B. Flanksteaks, leckeres Fleisch kochen können.

Was motiviert uns in der Elbtalaue eine Herde von Hereford-Rindern in Mutterkuh-Haltung zu entwickeln? Das beste Bio-Fleisch! Unsere Verantwortung für eine nachhaltige Landwirtschaft, bei der das Wohlergehen der Tiere im Vordergrund steht. Überall auf der Welt können Hereford-Rinder friedlich und kerngesund auf frischen Weiden ganzjährig aufwachsen. Was liegt da näher, als dies auch mitten im Biosphärenreservat der Elbtalaue zu etablieren.

Drei Hereford-Rinder stehen auf der Wiese und gucken in die Kamera.

Weiderind

Wir möchten unseren Rindern ein Leben in der größtmöglichen Natürlichkeit bieten, die für uns zu realisieren ist. Dazu zählt vornehmlich die Haltung auf großen Weiden, die viel Platz für Bewegung und die natürliche Sozialisation innerhalb einer Herde bieten. Darüber hinaus werden unsere Kühe im Natursprung gedeckt und die Kälber bleiben nach der Geburt die ersten zehn Monate bei ihren Müttern, solange bis sie von alleine abgestillt sind. Als Futter erhalten unsere Rinder hauptsächlich das Gras unserer Weiden, welches wir durch Mineral- und Salzleckschalen ergänzen. Im Winter füttern wir Heu und Silage zu, die wir im Frühjahr und Sommer selbst herstellen.

Beste Qualität

Unser Shop Sigel  für Bio 

Damit Ihr wisst welche Produkte in unserem Shop BIO sind haben wir diese mit einem eigenen Sigel versehen. Zertifizierungen von uns und unseren Partner-Betrieben finden Ihr unter:


Das exklusives Angebot an Elbweidegras und Heu / Silage führt zu gesünderen Fettsäuremustern. Ein Verhältnis von mehrfach ungesättigten Fettsäuren (insbesondere Omega-3 und konjugierte Linolsäure (CLA)) bei Weidevieh ist signifikant höher (z. B. das Dreifache des n-3-Fettsäurewerts). Der höhere Gehalt an fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K in Weidefleisch kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hautkrankheiten und Rheuma vorbeugen.

  • überragende Verwertung von Grünland
  • überaus ruhige Wesen
  • Haltung im Biosphärenreservat Elbtalaue
  • ausgeprägter Mutterinstinkt
  • hervorragende Fleischqualität
  • ganzjährigen Freilandhaltung

Natürlich: 100% artgerechte Freilandhaltung in der Herde auf unseren Elbweiden. Kein fester Stall, kein Anbinden = kerngesunde Rinder.

Gesund: Vitaminreiches Rindfleisch durch ausschließliche Weidegrasfütterung. Weidefleisch mit natürlichen Vitamingehalten und ungesättigten Fettsäuren.

Regional: Naturland Hereford-Rindfleisch aus Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern.

Nachhaltig: Hervorragende Fleischqualität, in Ruhe gereift, saftig und aromatisch. Verkauf eines ganzheitlich verarbeiteten Rindes, zweimal pro Monat.

Nachhaltige Tierhaltung

Für die gute Fleischqualität bekommen die Tiere die Zeit, die sie benötigen. Der langsamere Fleischzuwachs bzw. die langsamere Reife führt dazu, dass der Wasseranteil im Fleisch geringer ist und es auch nach der Zubereitung seine vollständige Größe behält. Muttertiere und Kälber bleiben ca. 9 Monate beieinander, sodass die Kälber im Herdenverband gemeinsam mit allen anderen Tieren aufwachsen. In der Zeit nehmen die Kälber ca. 3000 Liter gesunde Muttermilch zu sich. Es werden nur Futtermittel aus eigener Herstellung, sowie aus der Region verwendet. Unter anderem auch Klee und Kräuter, die für einen besonders guten Fleischgeschmack sorgen. Auf den Einsatz von Maissilage und gentechnisch veränderten Futtermitteln wird komplett verzichtet. Die Tiere sind den überwiegenden Teil des Jahres im Freien, sodass viel Bewegung gewährleistet ist. Dies fördert die Gesundheit und ebenso die Fleischqualität. Weiterhin ist uns wichtig, dass das Tier erst geschlachtet wird, wenn es auch vollständig vermarktet ist, denn Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung liegen uns am Herzen.

Ökologischer Kreislauf

Es ist uns ein Anliegen, den ökologischen Kreislauf mit unserer Rinderhaltung zu unterstützen. Wir ernten das Gras unserer Weiden zwei bis drei Mal pro Jahr in Form von Heu oder Kleegrassilage und nutzen es im Herbst und Winter für die gesundheitsfördernde Fütterung der Rinder. Die Kuhfladen stellen wiederum eine natürliche Düngung für das Gras und die Kräuter auf unseren Weideflächen dar. Durch das gut wachsende Gras wird wiederum das Futter für das nächste Jahr sichergestellt. Unser eigener biologischer Kreislauf sorgt demnach für eine Steigerung der Bodenfruchtbarkeit.

Heu & Silage

Das Heu bzw. die Silage steht den Rindern in den kalten, grasarmen Monaten in großen Heuraufen auf den Weiden zur Verfügung. So hat jedes Rind die Möglichkeit zu fressen, wann es will.

Hausweiden

Da einige unserer großen Weiden im Winter keine geschützten Liegestellen bieten, holen wir die Herden im Winter auf unsere Hausweiden. An diese sind windgeschützte Offenställe angeschlossen, die den Rindern als Rückzugsort vor Wind und Kälte dienen.

Unsere Rinder werden in den Offenställen auf Stroh gehalten, welches wir ebenfalls als natürliches Düngemittel auf den Weiden ausfahren.

Auf einer Wiese stehe mehrere bunte Classic Rinder und gucken in die Kamera.

Classic Rinder

In unserer Hofschlachtung legen wir großen Wert auf Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit, Qualität und Tradition. Unser Fleisch stammt auch von Partnern der Weidevieh- und Milchviehhaltung. Dies ist ein hochwertiges Produkt, das Zeit und Liebe braucht. Da die richtigen Arten ein langsames Wachstum beibehalten, wird eine höhere Fleischqualität erreicht. Aus ernährungsphysiologischer Sicht hat dieses Fleisch auch viel zu bieten.

Gesundes Fleisch ist ein hochwertiges Naturprodukt. Solche Herden wachsen langsam durch Bewegungsfreiheit und lange Reife, so dass sie eine besondere Produktqualität haben. Darüber hinaus enthält Ranchfleisch große Mengen an Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt verringern können.